Zum Hauptinhalt springen

Europäischer Sozialfonds

Die Investition in Menschen und soziale Gerechtigkeit ist die höchste Priorität des Europäischen Sozialfonds (ESF). Der Bereich Koordination entwickelt ESF-kofinanzierte Projekte in Tirol und begleitet diese während ihrer Umsetzung.

  • In Tirol laufen derzeit 10 verschiedene, innovative Projekte mit dem Ziel, Menschen eine bessere Bildung und höhere Qualifikationen zu ermöglichen sowie Ausgrenzung und Armut zu vermindern.

  • Die beim Land Tirol, Abteilung Gesellschaft und Arbeit, angesiedelte Zwischengeschaltete Stelle (ZwiSt) wird vom Bereich Koordination auf inhaltlicher und abwicklungstechnischer Ebene unterstützt.

  • Dies erfolgt sowohl bei den Umsetzungsaktivitäten im Rahmen des operationellen ESF-Programms „Beschäftigung Österreich 2014-2020“ als auch bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Prioritätsachsen „Vereinbarkeit und Gleichstellung von Frauen und Männern“ sowie „Bekämpfung von Armut und Förderung der aktiven Inklusion“ des ESF-Programms 2021-2027.

  • Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik

    Downloads

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Tirol

Deutschkurskoordination Tirol

Im Auftrag vom Land Tirol wird im Bereich Koordination seit September 2021 die neu geschaffene Deutschkurskoordination Tirol aufgebaut. Das heimische Deutschkursangebot ist von einer sehr heterogenen Struktur mit zahlreichen Anbieter*innen und Institutionen für die unterschiedlichen Zielgruppen geprägt.

  • Primäres Ziel ist es, einen maßgeblichen Beitrag zu einem besser in sich abgestimmten Deutschkursangebot mit größtmöglicher Transparenz zu leisten.

  • Während einer dreijährigen Laufzeit wird unter anderem eine Kooperationsplattform Deutsch gegründet, welche sich aus maßgeblichen, tirolweit agierenden Vertreter*innen zusammensetzt.

  • Weiters wird eine digitale Angebotslandkarte konzipiert, um vorhandene Strukturen sichtbar zu machen und einen Überblick über bereits bestehende Angebote und Förderungen zu ermöglichen.

  • Es soll stets ein Blick auf die regionale Koordination von Beratungs- und Betreuungseinrichtungen für die unterschiedlichen Zielgruppen gerichtet werden.

  • Weitere Informationen finden Sie hier:

    Deutschkurse Tirol

Strategie für den Arbeitsmarkt Tirol 2030

Im Bereich Koordination wird seit September 2021 im Auftrag vom Land Tirol und unter Einbindung aller arbeitsmarktpolitisch relevanten Akteur*innen die Strategie für den Arbeitsmarkt Tirol 2030 erarbeitet.

  • Die strategische Steuerung des Erstellungsprozesses obliegt einer Steuerungsgruppe, welche sich aus den Gesellschafter*innen der amg-tirol (Amt der Tiroler Landesregierung, Arbeiterkammer Tirol, Wirtschaftskammer Tirol, Arbeitsmarktservice Tirol) sowie dem Österreichischen Gewerkschaftsbund Tirol zusammensetzt.

  • Im Zuge einer inhaltlichen Vorbereitung wurden Strategiefelder definiert und strategische Ziele ausgearbeitet, welche ab Januar 2022 von 57 Expert*innen in Arbeitsgruppen bearbeitet werden.

  • Darauf aufbauend wird die schriftliche Strategie für den Arbeitsmarkt Tirol 2030 ausgearbeitet, welche mit Ende des ersten Halbjahres 2022 fertiggestellt wird.

  • Strategie für den Arbeitsmarkt Tirol 2030 – drei Strategiefelder, neun Ziele und 21 Maßnahmenfelder

    Um die Grundlagen für die Gestaltung eines starken und zukunftsfähigen Tiroler Arbeitsmarktes zu gewährleisten, wurde auf Initiative des Landes und koordiniert von der Tiroler ArbeitsmarktförderungsgesmbH in einem breiten Beteiligungsprozess der Sozialpartner und Interessensvertreter die Strategie für den Arbeitsmarkt Tirol 2030 entwickelt.

    Damit soll auf langfristige Veränderungen wie den demografischen Wandel, die digitale sowie die ökologische Transformation der Wirtschaft reagiert und durch Förderung der Erwerbsbeteiligung, Unterstützung zukunftsorientierter Aus- und Weiterbildungen und Kompetenzentwicklung für alle in Tirol lebenden Menschen die Chance auf Teilhabe am Arbeitsmarkt verbessert werden.

    Auf Basis dieser partnerschaftlich getragenen Strategie werden, beginnend mit Herbst 2022, Maßnahmen entwickelt und kontinuierlich bis 2030 umgesetzt.

    Strategie für den Arbeitsmarkt Tirol 2030

  • Hier finden Sie die Kurzfassung der Strategie für den Arbeitsmarkt Tirol 2030

    Kurzfassung Strategie für den Arbeitsmarkt Tirol 2030

Beschäftigungspakt Tirol

Der Beschäftigungspakt Tirol vernetzt regional und strategisch 13 Akteur*innen der Tiroler Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik und versteht sich als Impulsgeber für arbeitsmarkt- und beschäftigungspolitische Zukunftsthemen.

  • Im Dezember 2020 wurde von allen Paktpartner*innen eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben, welche deren Zusammenarbeit bis 2025 fixiert.

  • In einer Steuerungsgruppe, welche sich aus Vertreter*innen der Partner*innen zusammensetzt und ihren Vorsitz jährlich wechselt, werden strategisch Planungen und essentielle Entscheidungen umgesetzt.

  • Primäres Ziel ist es, durch verschiedene Aktivitäten die hiesige Arbeitsmarktlage zu verbessern.

  • Vorsitz der Steuerungsgruppe 2022 ist Landesgeschäftsführer Alfred Lercher, AMS Tirol

  • Weitere Informationen finden Sie hier:

    Arbeitsprogramm 2021

Kooperation

Amt der Tiroler Landesregierung – Abteilung Gesellschaft und Arbeit

Der Bereich Koordination wird finanziert durch das Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Gesellschaft und Arbeit.

Wo und wie finden Sie die Koordination?

amg-tirol Koordination
Colingasse 12 – 6020 Innsbruck

Telefon: 0512 562 791 – 201
E-Mail: rainer.fellner@amg-tirol.at

Sie erreichen uns:

Mo bis Do: 08.00 – 16.00 Uhr
Fr: 08.00 – 12.00 Uhr

Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schreiben Sie uns einfach.