Zum Hauptinhalt springen

Ausbildungspflicht bis 18

Das Ausbildungspflichtgesetz (APflG) bildet den Kern der AusBildung bis 18. Mit dem bundesweiten Gesetz wird das Ziel verfolgt, Jugendliche dabei zu unterstützen, einen über die Pflichtschule hinausgehenden Abschluss zu erreichen sowie einem frühzeitigen Schul- bzw. Ausbildungsabbruch entgegenzuwirken. Dadurch sollen Jugendliche noch besser auf die Anforderungen der Zukunft und der Arbeitswelt vorbereitet werden.

Tiroler Jugendliche, die die Ausbildungspflicht nicht erfüllen, werden der KOST Tirol gemeldet. Die KOST Tirol nimmt Kontakt mit den entsprechenden Jugendlichen auf, parallel wird das Jugendcoaching Tirol informiert, das die jungen Menschen dabei unterstützt, eine Lehrstelle oder weitere Ausbildung zu finden.

KOST Tirol

Übergang Schule-Beruf

Ein guter Einstieg ins Arbeitsleben verringert das Risiko für Jugendliche, ausgrenzungsgefährdet oder von Arbeitslosigkeit betroffen zu sein um ein Vielfaches. In Tirol unterstützen aktuell 57 Angebote Jugendliche bis 25 Jahre am Übergang Schule-Beruf.

Die KOST Tirol ist zuständig für die Koordination und die regionale Begleitung der NEBA (Netzwerk Berufliche Assistenz)-Maßnahmen des Sozialministeriumservice. Zu den fünf NEBA-Angeboten zählen:

1 Jugendcoaching
2 AusbildungFit
3 Berufsausbildungsassistenz
4 Arbeitsassistenz
5 Jobcoaching

Netzwerkarbeit

Die regionale Vernetzung wird durch Vor-Ort-Besuche, regelmäßige InfoMails und Fachtagungen gefördert. Die KOST Tirol arbeitet eng mit der BundesKOST und den NEBA-Maßnahmen zusammen. Auf regionaler Ebene fungiert die KOST Tirol als Anlaufstelle und Informationsdrehscheibe für Kooperations- und Netzwerkpartner*innen, Betriebe, Jugendliche und Erziehungsberechtigte.

Schwerpunkte

Die Aufgabenbereiche der KOST Tirol sind sehr vielfältig. Neben der Vernetzungsarbeit und der Umsetzung des Ausbildungspflichtgesetzes, zählen viele weitere Inhalte zum Aufgabenschwerpunkt der KOST Tirol.

  • Erhöhung der Transparenz der Unterstützungsangebote in Tirol für Jugendliche zur beruflichen Integration

    Angebotslandschaft

  • Unterstützung bei der regionalen Umsetzung des Ausbildungspflichtgesetzes

  • Koordination NEBA-Maßnahmen

  • Schnittstellenoptimierung durch Koordination und Abstimmung vorhandener Maßnahmenangebote

  • Identifizierung von Lücken im Unterstützungsangebot

  • Netzwerkaufbau von Jugendmaßnahmenträger*innen durch Vernetzungstreffen, Tagungen u. ä.

  • Aufbau einer Informationsstruktur für die Fachöffentlichkeit und Multiplikator*innen

  • Systemtheoretische Analyse des Übergangsmanagements Schule-Beruf in Tirol

Wo und wie finden Sie die KOST Tirol?

amg-tirol KOST Tirol
Colingasse 12 – 6020 Innsbruck

Telefon: 0512 562 791 – 402

E-Mail: ausbildungbis18@kost-tirol.at

Sie erreichen uns:

Mo bis Do: 08.00 – 16.00 Uhr
Fr: 08.00 – 12.00 Uhr

Kooperationen

Sozialministeriumservice Landesstelle Tirol (SMS Tirol)

Die KOST Tirol arbeitet im Auftrag vom Sozialministeriumservice Landesstelle Tirol (SMS Tirol) und wird vom SMS Tirol gefördert.

SMS Tirol

Netzwerk Berufliche Assistenz

Das Netzwerk Berufliche Assistenz des Sozialministeriumservice sowie viele andere außerschulische Projekte unterstützen Jugendliche beim Übergang Schule-Beruf.

NEBA

BundesKOST

Die BundesKOST bildet die österreichweite Drehscheibe im Rahmen der AusBildung bis 18 sowie am Übergang Schule-Beruf.

BundesKOST

Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schreiben Sie uns einfach.